Öffentliches Orga-Treffen am 03.05.2017 – Queerfeministisches Sommercamp 2017

Bitte gerne an möglicherweise interessierte Menschen/Gruppe weiterleiten!
Vielen Dank!

[english version below]

Queerfeministisches Sommercamp 2017 – Orga-Team sucht Verstärkung!

Wir wollen dieses Jahr das zweite Queerfeministische Sommercamp in Münster organisieren und suchen dafür Verstärkung. Letztes Jahr fand das erste Queerfeministische Sommercamp mitten im Grünen statt. Es gab Musik, Workshops, Vorträge und Gesprächskreise. Ein Koch-Kollektiv hat uns mit leckerem (veganen) Essen versorgt. Menschen haben gezeltet und abends saßen wir beim Feuer zusammen, es wurde erzählt und Gitarre gespielt. Das Camp sollte ein Ort der Vernetzung, des voneinander Lernens und der Ermutigung sein und wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen.

Doch es gab auch einige Kritik. So wurde uns gesagt, dass wir einige Perspektiven nicht (genügend) mitgedacht haben. Wir bekamen die Rückmeldung, dass wir ein sehr weißes Programm zusammengestellt hatten. Von trans Personen gab es Kritik, dass wir Bedürfnisse nicht berücksichtigt hatten und dass trans Menschen in einigen Vorträgen und Workshops unsichtbar gemacht wurden, wenn immer nur von „Mann“ und „Frau“ gesprochen wurde. Das Campgelände war nur schwer mit Rollis zu befahren und die Toiletten waren nicht barrierefrei. Die Vorträge und Workshops wurden nicht in Gebärdensprache übersetzt.

Dieses Jahr wollen wir es noch einmal versuchen und aus all der Kritik und den hilfreichen Vorschlägen lernen! Wir wollen ein Camp planen, dass mehr Perspektiven mitdenkt, weniger Barrieren aufbaut und ein Ort ist,an dem sich viele verschiedene Menschen genau so wie sie sind wohlfühlen können!

Doch dafür brauchen wir eure Hilfe!

Denn wir sind zur Zeit eine relativ kleine Orgagruppe und denken (ohne dadurch die Kritik von uns weisen zu wollen), dass wir mehr Menschen sein müssen, um Sachen besser zu machen! Wir freuen uns auf neue Ideen und Vorschläge! Wir haben noch keinen festen Plan, sondern wollen uns gemeinsam zusammensetzen und überlegen: Wann und wo? Wie lange? Mit welchen Themen wollen wir uns beschäftigen, was bewegt uns, was ist uns wichtig? Und und und…

Die gemeinsamen Orga-Treffen sollen insbesondere ein empowernder Ort der Vernetzung für Menschen sein, die sich als genderqueer, trans, inter, non-binary und/oder weiblich verstehen. Wichtig ist uns ein achtsamer und wertschätzender Umgang miteinander.

Doch wer sind „wir“ denn eigentlich? Zurzeit sind wir 6 weiße Personen, die nicht behindert werden, überwiegend studiert und zwischen Mitte 20 und Anfang 30 Jahre alt sind. Wir versuchen, die vielen Privilegien, die wir haben, zu reflektieren und dazu zu lernen. Über mehr Perspektiven und Hintergünde in der Gruppe würden wir uns sehr freuen!

Wenn ihr Lust habt, euch mit queer/feministischen Inhalten auseinanderzusetzen und eine mehrtägige Veranstaltung ganz nach euren Wünschen organisieren möchtet, dann kommt doch zu unserem öffentlichen Planungstreffen: Mi, 03.05.2017 um 18 Uhr im neben*an (Warendorfer Straße 45-47, 48145 Münster).

Wir sind unter der Mailadresse feminismus_ms@riseup.net erreichbar.

 


Queerfeminist Summer Camp 2017 – orga team is looking for support!

This year, we want to organise the second Queerfeminist Summer Camp in Münster and we need support for our team. Last year, the first camp took place in Coerde, surrounded by nature. There were music, workshops, lectures and talking rounds. We were supplied with tasty (vegan) food by a cooking collective. People were camping and in the evenings, we sat at the fire, telling stories and playing the guitar. The camp should be a place for networking, for learning from each other and for encouragement and we got a lot of positive feedback.

But there was also some criticism. Some people told us that some perspectives were not (enough) included. We got the feedback that the program was very white. Trans people criticized that some needs were not taken into account and that trans people were made invisible in some lectures and workshops when the speakers talked about „men“ and „women“ only. The camp area and the toilets were not (easily) accessible for wheelchairs. Lectures and workshops haven’t been translated into sign language.

This year, we want to try it again and learn from the criticism and the helpful ideas! We want to plan a camp that includes more perspectives, is more accessible and that is a place where many different people can feel good the way they are!

But for that, we need your help!
Because at the moment, we are a quite small orga group and think (without rejecting the criticism mentioned above) that we need to be more people to improve things! We’re looking forward to new ideas and proposals! We don’t have a fixed plan, but want to come together and think about: Where and when? How long? Which subjects and issues do we want to deal with, what’s important to us? And so on…

The orga meetings should be an empowering place of networking especially for people defining themselves as genderqueer, trans, inter, non-binary and/or female. An attentive and appreciating behaviour towards each other is important to us.

But who are „we“ actually? Momentaneously, we are 6 white persons who are not being handicapped, are mostly studied and between 25 and 33 years old. We try to reflect on our privileges and learn more about it. We would be happy to have more perspectives and backgrounds in our group!

If you’d like to deal with queer/feminist issues and organise an event lasting several days according to your wishes and ideas, then feel invited to our public planning meeting: Wednesday, May 3rd at 6 pm at
the neben*an
(Warendorfer Str. 45-47, 48145 Münster).

You can contact us via feminismus_ms@riseup.net.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.